pfeillinks.png

 English 


Nistkasten Tagebuch 2021



13.Januar 2021 (Außentemperatur 0°C)

Die Kamera auf dem Balkon muss ausgetauscht werden, da sie defekt ist. Am Schlafzimmer wurden bisher keine Brutpaare gesichtet, daher tauschen wir die Kamera aus, bis wir eine neue besorgt haben.

07.März 2021 (Außentemperatur 4°C, sonnig)

Nach einer Woche mit frühlingshaften Temperaturen ist es wieder kalt geworden, ausgerechnet heute Morgen hat Frau Blaumeise wieder einmal begonnen, Nistmaterial in den Kasten (Balkon) zu tragen. Jedoch ist seit Tagen überwiegend in den Vormittagsstunden fleißiges Klopfen zu hören, man könnte denken, es soll ein zweites Ausflugsloch gehämmert werden.

Auch Frau Kohlmeise, die seit Oktober 2020 nachts den Kasten am Teich bewohnt, ist am Reparieren, dieser Kasten wird täglich gründlich gereinigt, alles wirklich sehr vorbildlich.

Wie es aussieht, wird der Nistkasten am Schlafzimmer wohl wieder leer bleiben, es ist uns wirklich unerklärlich, da er unserer Meinung nach die beste Lage hat. Insbesondere in der warmen Jahreszeit ist er durch den darüber liegenden Balkon viel besser vor der Sonneneinstrahlung geschützt. Aber die Meisen entscheiden es selber…..

001.jpg
002.jpg
003.jpg
004.jpg

22.März 2021 (Außentemperatur 6°C, sonnig)

Die Blaumeisen haben in den letzten Tagen trotz des erneuten Kälteeinbruchs fleißig gearbeitet, um ein Nest fertigzustellen. Mittlerweile wird auch schon vermehrt Moos in den Kasten getragen bzw. wieder ausgetauscht. Auch das Vergrämen von potentiellen Rivalen an der Futterstelle hat bereits begonnen, die Schwanzmeisen leiden besonders darunter. Wir werden aber sowieso demnächst mit Anstieg der Temperaturen die Fütterung reduzieren bzw. einstellen.

Auch Familie Kohlmeise, unsere Dauermieter des Teich-Nistkastens klopft seit mehreren Tagen, heute Morgen haben sie angefangen, Material in Form von kleinen Zweigen und Wurzeln anzuliefern.

Außerdem haben wir einen neuen Bewerber um den Wendehals-Nistkasten. Nachdem der Gartenschläfer scheinbar schon ausgezogen ist und die Kohlmeisen sehr interessiert an der neuen Behausung waren, lässt sich jetzt öfters am Tag ein Paar Stare blicken, die auch schon sehr gründlich den Kasten und die Umgebung besichtigt haben.

Wir sind sehr gespannt, wer in diesem Jahr das 1. Ei legt.

03.April 2021 (Außentemperatur 8°C, sonnig)

And the winners are: Unsere Falken!!!!!! Falls die Meisen nicht schon Eier in den fertigen Nestern versteckt haben, sind die Turmfalken in der Barbarakirche in diesem Jahr eindeutig die Gewinner, trotz der Bauarbeiten am Kirchturm.

Auch die Stare haben sich scheinbar entschlossen, in dem Nistkasten in der Hecke zu brüten, sie tragen noch täglich Material in den Kasten, der muss mittlerweile schon bis oben gefüllt sein.

Unsere Halbhöhle ist noch unbesetzt, die Hausrotschwänze haben sich bis jetzt auch noch nicht blicken lassen, aber die kommen meist erst, wenn die Kohlmeisen mit der Brut fertig sind. Wir lassen uns überraschen.

Herzlichen Dank für die Hinweise von Uschi Kolbeck.

05.April 2021 (Außentemperatur 0°C, Schneefall)

Unsere Blaumeise hat sich jetzt doch sehr beeilt und gestern, sowie heute morgen je ein Ei gelegt. Es ist jedoch während des Tages kalt geworden, daher wurden die beiden Eier gleich wieder sorgfältig im Nest versteckt.

12.April 2021 (Außentemperatur 7°C, wechselhaft)

Die Kohlmeisen hatten wieder einmal "heimlich" Eier gelegt und sorgfältig versteckt. Hier wurde gestern die Brut mit 10 Eiern begonnen. Bei den Blaumeisen sehen wir 8 Eier im Nest, die aber tagsüber sorgfältig abgedeckt werden, es ist wieder sehr kühl, scheinbar hat man sich entschlossen, mit der Brut noch zu warten.

13.April 2021 (Außentemperatur 8°C, sonnig)

Die Blaumeisen haben nun auch mit der Brut begonnen, wahrscheinlich mit 8 Eiern.

In diesem Jahr brüten demnach bei uns bis jetzt 4 verschiedene Arten (Blaumeise, Kohlmeise und Star in den Nistkästen), sowie ein Amsel-Paar im Kirschlorbeer. Die Halbhöhle unterhalb der Garage ist noch unbesetzt, jedoch wird sie seit einigen Tagen von zwei weiblichen Hausrotschwänzchen ausgiebig besichtigt, ein Männchen haben wir noch nicht gesehen (Pedro, der kleine Spanier wird noch vermisst).

17.April 2021 (Außentemperatur 8°C, sonnig)

Im Nest der Blaumeisen liegen bereits 11 Eier, aber so richtig hat Madame mit der Brut noch nicht angefangen. Sie schaut zwar ab und zu mal rein, bringt auch immer ein bisschen Federn und Haare mit, aber dann verschwindet sie wieder zusammen mit ihrem Partner. Im Gegensatz zu Frau Kohlmeise, welche das Nest nur ab und zu für kurze Zeit verlässt. So ähnlich haben wir es in den vergangenen Jahren aber meistens erlebt.

005.jpg
006.jpg
007.jpg

25.April 2021 (Außentemperatur 15°C, sonnig)

Heute Morgen um 6 Uhr war es bereits passiert, mindestens 6 kleine Kohlmeisen liegen im Nest und werden auch schon von den Eltern gefüttert.

Bei den Amseln wird auch schon fleißig gefüttert, auch bei den Staren ist der Nachwuchs scheinbar schon da. Die weiblichen Hausrotschwänze sind öfter vor Ort, scheinbar ist auch hier ein Nest fertig, einen passenden Mann dazu haben wir noch nicht gesehen.

008.jpg 009.jpg 010.jpg

1.Mai 2021 (Außentemperatur 10°C, wechselhaft)

Nun sind die kleinen Blaumeisen geschlüpft, die Mama verlässt das Nest aber kaum, wegen der immer noch niedrigen Temperaturen. Wir schätzen mindestens 8, aber auch bei den Kohlmeisen sind wir uns noch nicht sicher bezüglich der genauen Anzahl.

10.Mai 2021 (Außentemperatur 27°C, wechselhaft)

Leider mussten wir nach den letzten kalten Nächten einige Verluste beklagen, von ehemals 8 kleinen Kohlmeisen sind nur noch 5 im Nest verblieben (gestern waren es noch 6). An Futtermangel kann es nicht liegen, es werden ständig von den Eltern Raupen und andere Insekten gefüttert. Die Jungvögel haben schon ein relativ dichtes Gefieder und sind auch gut zu hören.

Die Staren-Familie ist am Wochenende ausgezogen, leider konnten wir nicht dabei sein. Wir werden demnächst den Kasten kontrollieren und für eventuelle Nachmieter räumen und säubern.

Unsere Sorgenkinder der letzten 3 Jahre, die Blaumeisen schlagen sich bis jetzt ganz gut. Alle 10 sind wohlauf und werden scheinbar gut versorgt. Sie sind heute 9 Tage alt und sind teilweise auch schon außerhalb der Nistmulde unterwegs.

11.Mai 2021 (Außentemperatur 17°C, bewölkt, regnerisch)

Nachdem sich heute Morgen ein neues oder das alte Staren-Paar auffällig für den leeren Nistkasten interessiert hatte, hatten wir uns kurzfristig entschlossen, diesen zu säubern. Dies war eine gute Entscheidung, der Kasten war - freundlich gesagt - in einem etwas unordentlichen Zustand, sowohl innen, als auch außen. Außerdem hatten sich schon diverse Würmer und Fliegen eingefunden. Da uns die Stare beinahe bei der Arbeit zusahen und bereits 10 Minuten später wieder in den Kasten flogen, blieb es bei einer schnellen Reinigungsaktion, das Nest wurde aber auch entfernt. Wir sind gespannt, wie und ob es weitergeht.

011.jpg
012.jpg
013.jpg

16.Mai 2021 (Außentemperatur 15°C, wechselhaft) Tag 21 der Kohlmeisen

Schwupp und weg - heute Morgen kurz vor 8 Uhr war es dann passiert, die jungen Kohlmeisen sind einer nach dem anderen einfach mal eben ausgeflogen. Gestern hatten sie sich noch ausgiebig geputzt und ein bisschen die Flügel bewegt, aber kaum einer hing am Ausgang, um die Welt draußen zu inspizieren. So waren wir es bis jetzt nach vielen Jahren mit den jungen Meisen gewohnt, aber dieses Mal ist eben wieder alles anders. Allerdings waren auch die Meiseneltern etwas überrascht, Herr Kohl starrte etwas fassungslos mit einem Wurm im Schnabel auf den leeren Nistkasten und wir bemühten uns, wenigstens ein paar Schnappschüsse von den Meisenkindern zu machen. Die waren aber ziemlich schnell auf dem Weg nach unten, zwei von ihnen flogen dann auf ein Hausdach in der naheliegenden Bergstraße, wo sie jämmerlich nach den Eltern riefen. Dies wiederum alarmierte dann einige Greife, innerhalb kürzester Zeit kreisten 2 Turmfalken, 3 Mäusebussarde und 4 Rotmilane über unserem Viertel. Die Meisen verschwanden dann aber doch nach einigen Minuten mit ihren Eltern zusammen im sicheren Gebüsch. Wir hoffen, das geht alles gut aus und erwarten sie in einigen Tagen auf unserem Balkon.

Die Hausrotschwänze haben nun nach dem Auszug der Nachbarn etwas mehr Ruhe, sie waren schon leicht gestresst von den Kohlmeisen, das war noch nie eine enge Freundschaft. Die Blaumeisen werden noch etwa 1 Woche im Kasten bleiben und die Stare haben scheinbar mit der 2. Brut begonnen (falls Frau Star mit der neuen Einrichtung zufrieden ist).

18.Mai 2021 (Außentemperatur 13°C, Dauerregen, Gewitter) Tag 17 der Blaumeisen

Unsere Blauen sind ziemlich wild und laut, die wollen raus. Eigentlich ist es noch zu früh, vor allem auch wegen des schlechten Wetters. Aber der Geräuschpegel ist enorm, lediglich das Gewitter am Nachmittag ließ das Geschrei etwas verstummen. Wir sind gespannt, ob Mutter Blau heute Nacht bei ihren Jungen schläft, das hängt wohl vom Wetter ab. Es sind übrigens immer noch 9, ein Rekord der letzten Jahre, da hatten wir doch einige Verluste, insbesondere in der letzten Woche. Daumen drücken!

21.Mai 2021 (Außentemperatur 15°C, bewölkt) Tag 20 der Blaumeisen

Es wird Zeit für die jungen Blauen, sie sitzen teilweise übereinander und nerven sich gegenseitig. Jedoch ist es momentan ziemlich windig draußen und daher animieren die Meiseneltern nicht zum Ausfliegen. Es sind noch 8 an der Zahl, ein Junges mussten wir vorgestern leider aus dem Nistkasten nehmen. Die Meisen Mutter hatte die letzten beiden Nächte schon außerhalb des Kastens verbracht, auch ein Zeichen dafür, dass der Ausflug bevorsteht.

Die Kohlmeisen sind übrigens ganz in der Nähe, man hört ihr aufgeregtes Zwitschern, außerdem bedienen sich die Eltern gerne an der Schale mit den Buffalos.

Bei den Hausrotschwänzen wird ebenfalls im hohen Tempo gefüttert, gestern entdeckten wir außerdem ein "geheimes" Nest in unserer Hecke im Vorgarten, hier hatten scheinbar Grasmücken direkt neben den Amseln gebrütet, wir hörten und sahen nur kurz das letzte Junge beim Ausflug.

22.Mai 2021 (Außentemperatur 18°C, sonnig, sehr windig) Tag 21 der Blaumeisen

Sie sind raus, es hat gerade mal 10 Minuten gedauert. Von 13.30 - 13.40 Uhr hüpfte einer nach dem anderen in das benachbarte Gebüsch. Es wurde einem schwindelig beim Zuschauen bei Windböen von 60 km/h. Der Ausflug war dennoch sehr gelungen, weil alle in derselben Richtung verschwunden waren, das hatten wir auch schon anders erlebt. Momentan ist nichts zu hören, auch die Kohlmeisen halten sich weiter entfernt auf, diese waren aber schon mehrfach wieder zu Besuch im Garten.

014.jpg
015.jpg
016.jpg
017.jpg
018.jpg
019.jpg
020.jpg
021.jpg

30.Mai 2021 (Außentemperatur 18°C, sonnig)

Das Leben geht weiter - trotz der traurigen Nachrichten rund um die Ellmendinger Turmfalken können wir berichten, dass die Kohlmeisen sich zu einer 2. Brut in diesem Jahr entschlossen haben. Bereits am 24.05. wurde mit dem erneuten Nestbau begonnen und seit heute Morgen liegt schon das 3. Ei im Kasten.

06.Juni 2021 (Außentemperatur 18°C, regnerisch)

Wir sind sehr erstaunt, Frau Kohlmeise brütet tatsächlich auf 7 Eiern. Das ist eher ungewöhnlich für eine zweite Brut. Die Hausrotschwänze sind mittlerweile mit unbekanntem Ziel ausgezogen.

14.Juni 2021 (Außentemperatur 28°C, sonnig)

Seit heute Mittag lagen 4 kleine Kohlmeisen im Nest, nachmittags war dann Nr. 5 geschlüpft, 2 Eier sind noch nicht ausgebrütet. Durch Zufall haben wir gestern gesehen, dass nebenan auch die Hausrotschwänze eine weitere Brut wagen. Mal sehen, ob sich die beiden Familien dieses Mal besser vertragen.

16.Juni 2021 (Außentemperatur 30°C, sonnig)

Jetzt ist auch das letzte Küken von sieben geschlüpft. Die Mama läßt sie schon allein, da es wohl sehr warm im Kasten ist und sie Futter organisieren muß. Der Vater wird wahrscheinlich mit der ersten Brut beschäftigt sein.

19.Juni 2021 (Außentemperatur 30°C, heiß)

Leider steht auch diese Brut unter keinem guten Stern, gestern bereits mussten wir eines von 7 Küken aus dem Kasten nehmen, welches einen Tag tot in der Ecke lag. Dies ist ein eher ungewöhnliches Verhalten von Meisen, das kennen wir so nicht, meist werden tote Junge von der Mutter aus dem Kasten entfernt. Heute Morgen dann lagen nur noch 2 Junge im Nistkasten, die anderen wurden entweder im Nest versteckt oder hinausgetragen. Von uns angebotene Buffalowürmer werden scheinbar von der Mutter selber verzehrt und nicht an die Jungen verfüttert. Wir denken, die beiden Jungen haben so keine Chance, zu überleben. Scheinbar sind diese extremen Temperaturen sehr schwierig für die Vogeleltern, es wird augenscheinlich von ihnen zu wenig Futter besorgt. Wir schließen daher auch diese Liveübertragung aus dem Meisenkasten.