pfeillinks.png

 English 

Falken-Tagebuch 2017

 

In Kürze geht es wieder los. Das Falkenpärchen sitzt bereits wieder in der Nähe des Turmes und beobachtet die Geschehnisse. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir hier wieder tagesaktuell berichten.

Bilder aus dem Jahre 2016
Ansitz im Weinberg
Die Kamera
Warten
Balz

29. März 2017 (Außentemperatur 10°, heiter)

Das Falkenpaar hat heute wieder einmal die Nische im Kirchturm inspiziert (siehe Foto). Wahrscheinlich haben sie die Dohlen gestört, die schon seit Tagen in der Nische nach einer Nistgelegenheit suchen.

Das Falkenpaar sitzt immer in der Nähe
001.jpg
Terzel (m)
002.jpg
Weibchen (f)

2. April 2017 (14°, wechselhaft)

Heute gab es viel zu beobachten am Kirchturm. Der Nistplatz scheint sehr begehrt zu sein, Tauben und auch Dohlen inspizieren mehrfach die Nische, teilweise wird sogar von den Dohlen Nistmaterial angeliefert, welches aber meist umgehend von Frau Falke wieder entfernt wird.

Kleinere Luftkämpfe zwischen Frau Falke und drei Dohlen fanden ebenfalls statt. Auch Herr Falke ließ sich zwischendurch blicken, die Balz findet scheinbar in diesem Jahr direkt unter der Nische am Kirchturm statt. Ein zweiter männlicher Bewerber beobachtete alles vom Kirchendach aus (vielleicht auch ein Jungvogel vom Vorjahr?)


003.jpg
Das Nest wird schon vielfach angeflogen

11. April 2017 (12°, teils sonnig)

Die Falken haben es recht schwer in dieser Saison, durch die Wegnahme eines Brutplatzes sind die Dohlen sehr an der Nische interessiert und es kommt jetzt doch zu heftigeren Streitereien rund um die Kirche. Herr oder Frau Falke sitzen jetzt öfter am Eingang oder darüber. Die Balz findet weiterhin in der Umgebung statt.


Die Familienplanung beginnt
004.jpg
Balz
005.jpg
Kirchturm
006.jpg
Der Terzel schaut aus der Nische

16. April 2017 (8°, regnerisch)

Es sieht beinahe so aus, als wenn die alte Rangordnung wieder hergestellt ist. Die Dohlen scheinen sich einen anderen Brutplatz zu suchen (mit Ausnahme des Paares, welches auch in diesem Jahr wieder im Eulenkasten brütet). Herr und Frau Falke sind oft in der Nische, die Vorbereitungen für eine erneute Brut scheinen zu laufen.

Wir werden immer wieder darauf angesprochen, dass bei den Wanderfalken, die man ja auch per Webcam beispielsweise in Heidelberg oder Nürnberg beobachten kann, die ersten Jungen geschlüpft sind. Nach unseren Aufzeichnungen wurde im Vorjahr 2016 bei den Ellmendinger Turmfalken das erste Ei am 4. Mai gelegt, diese scheinen also generell etwas später zu brüten.


Jetzt wird die Nische ständig inspiziert
007.jpg
Frau Falke 15.4.2017
008.jpg
Terzel 16.4.2017

19. April 2017 (10°, wechselhaft)

Wir sind derzeit verreist, konnten jedoch aus der Ferne beobachten, dass Frau Falke das 1. Ei gelegt hat. Nach unseren Aufzeichnungen der Vorjahre wird sie jetzt jeden 2. Tag ein weiteres Ei legen, mit dem Ausbrüten ist erst in einigen Tagen zu rechnen. Im übrigen sind die Falken 2017 etwa 3 Wochen früher dran mit dem Brüten als im Vorjahr.


25. April 2017

Wie vermutet, gab es jeden 2. Tag ein neues Ei zu besichtigen, seit heute wird auf 4 Eiern zumindest teilweise gebrütet.


Jetzt wird gebrütet
009.jpg
Terzel brütet
010.jpg
Fünf Eier

27. April 2017

Heute wurde Ei Nr. 5 gelegt, die Brut hat begonnen, der Terzel hilft meist vormittags beim Brutgeschäft für jeweils 15-20 Minuten.

Die durchschnittliche Brutdauer liegt bei 25-32 Tagen.


08. Mai 2017

Das Wetter ist derzeit recht kühl und regnerisch. Frau Falke sitzt mit kleinen Unterbrechungen auf ihren Eiern und verdeckt sie komplett. Insbesondere vormittags fliegt sie manchmal aus und wird in der Zwischenzeit vom Terzel abgelöst, der dann das Wärmen der Eier übernimmt.

Soweit wir das aus der Ferne beurteilen können, läuft alles nach Plan.


11. Mai 2017

Ja, wer hätte das gedacht, es gibt insgesamt 6 Eier! Ein aufmerksamer Beobachter hat uns darauf aufmerksam, dass Frau Falke noch ein weiteres Ei gelegt hatte, welches wir bis jetzt übersehen hatten. Wir gehen einmal davon aus, dass es kein Kuckucksei ist. Vielen Dank, Herr Hartmann, auch für die Schnappschüsse!


 
2017-05-11-6Eier.jpg
Es sind sogar 6 Eier
2017-05-11-PHOTO.jpg
Terzel und 6 Eier
FullSizeRender.jpg
Vier Küken geschlüpft

25. Mai 2017

Seit heute Morgen gibt es 4 Küken bei unseren Turmfalken.


5kueken.jpg
Fünf Küken
6kuekenfutter.jpg
Sogar sechs Küken

26. Mai 2017

Jetzt ist noch eins ausgeschlüpft. Nun sind es schon fünf Küken, die auch gefüttert werden.


28. Mai 2017 (30°C, sonnig)

Es sind definitiv 6 Turmfalken-Küken. Die beiden Nachzügler scheinen noch etwas träge zu sein, das liegt vielleicht auch an der Hitze. Da sie bei der Fütterung etwas im Nachteil sind, gibt es im Anschluss immer eine Extraportion, die Mama achtet darauf.


Fütterung
fuetterung.jpg
011.jpg

1. Juni 2017 (25°C, sonnig)

Die derzeitige Wärme schafft uns alle, auch die Küken liegen ziemlich platt herum, die Falkenmama nimmt sich öfter mal eine Auszeit "draußen". Bis auf einen der Nachzügler scheinen alle dennoch fit zu sein. Er kommt beim Füttern öfter mal zu kurz.


3. Juni 2017 (20°C, wechselhaft)

Es ist wieder etwas kühler geworden, während des Dauerregens war die Mama auch bei den Kleinen. Diese sind nun schon 10 Tage alt, zumindest die zuerst geschlüpften. Interessanterweise können wir beobachten, dass das Futter immer direkt neben den jungen Falken platziert wird, dies war im Vorjahr nicht so. Ob dies ein Hinweis darauf ist, dass es sich hier um ein anderes Falkenpaar handelt?


Fütterung durch beide Eltern hier in einem kleinen Video.


 Größer     Normal      Kleiner    


Das Video braucht etwas Zeit zum laden. Bitte etwas Geduld. icon_smile.gif

7. Juni 2017 (17°C, windig)

Heute wurde mit einer hohen Frequenz gefüttert, hier schlägt sich das Nesthäkchen recht ordentlich. Sogar nach Einbruch der Dunkelheit wurde wieder Futter vom Terzel geliefert. Scheinbar läuft alles nach Plan, heute waren die Jungen schon 2 Wochen alt.


11. Juni 2017 (22°C, sonnig)

Leider mussten wir heute Morgen eins der sechs Küken aus der Nische nehmen. Es ist auf uns unbegreifliche Weise gestorben. Heute Nacht hat es noch gelebt und zeigte keine Anzeichen von Schwäche. Zu allem Überfluss zeigen sich auch die Eltern schon einige Zeit nicht mehr. Hoffentlich ist nichts passiert.

Wie wir jetzt aus dem Kreis unserer Zuschauer erfahren, hat sich das Küken offensichtlich an einer zu großen Beute verschluckt und ist heute Morgen 7:15 Uhr daran erstickt. So traurig das auch ist, so ist es doch die beste Nachricht aller möglichen Varianten. Es hätte auch eine Vergiftung sein können, die dann auch die anderen Geschwister bedroht hätte und sogar die Elterntiere. Herzlichen Dank an Manfred Krimmel, Ellmendingen.

Im Übrigen haben wir die Elterntiere heute während des Tages mehrfach Futter bringen sehen. Es wird nur nicht mehr gefüttert. Das müssen die Kleinen jetzt schon selbst tun.


17.jpg
12.jpg
13.jpg


14.jpg
15.jpg
16.jpg

22.Juni 2017 (34°C, sonnig, windig)

Heute ist wohl einer der heißesten Tage des Jahres 2017 und die jungen Falken sitzen vorne am Ausflug, lange kann es nicht mehr dauern, bis es losgeht.

In den letzten Tagen ist einiges passiert, man konnte beinahe täglich zusehen, wie sich das Federkleid von grau bis rotbraun verändert hat. Der Terzel ist jetzt oft in der Nähe, um eventuelle Feinde im Luftkampf anzugreifen, Milan und Rabenkrähen kommen oft sehr nahe und werden sofort attackiert.

Wir sind schon sehr gespannt, wie lange das diesjährige Nesthäkchen braucht, um die Nische zu verlassen.

24.Juni 2017 (25°C, sonnig, windig)

Gestern war es soweit, der erste Jungfalke hatte die Nische verlassen, saß einige Zeit auf einer Kante unterhalb und wagte dann den Überflug zum nächstgelegenen Baum. Da es aber recht windig war, flog er zurück zum Kirchendach, wo er recht ins Schleudern geriet. Auch der Versuch, sich an der Leitung neben der Regenrinne festzuhalten, gelang nicht und er landete schließlich auf dem Boden. Die Eltern hatten jedoch alles im Blick und kamen sofort beide angeflogen. Neugierige Dohlen und Tauben wurden sofort verscheucht und Klein Falke flog wieder auf den Baum. Abends landete er dann wieder wohlbehalten in der Nische und verbrachte auch die Nacht bei seinen Geschwistern, die das ganze Geschehen staunend beobachteten. Mal sehen, wie es weiter geht.

17.jpg
12.jpg
13.jpg


14.jpg
15.jpg
16.jpg

27.Juni 2017 (28°C, wechselhaft)

Die Tage vergehen mit Flugübungen der jungen Falken, am Anfang wurde noch mehr gehüpft als geflogen, aber mittlerweile wird der Radius schon erweitert. Von Baum zu Baum, von Kamin zu Kamin, am Spätnachmittag hatte einer bereits das Storchennest auf dem Kirchenschiff erreicht. Nur das Nesthäkchen bleibt beharrlich am Eingang der Nische sitzen und beobachtet die Geschwister. Jedoch wird mittlerweile überwiegend außerhalb gefüttert, daher wird es wohl nicht lange dauern, bis er ebenfalls den neuen Lebensabschnitt beginnen wird.

023.jpg
024.jpg
025.jpg


026.jpg
027.jpg
028.jpg

30.Juni 2017 (25°C, wechselhaft)

Auch der Kleine hat es endlich geschafft, zumindest bis zum nächsten Dach. Jetzt hat er viel nachzuholen, aber die Geschwister sind meist in der Nähe. Überwiegend paarweise sitzen sie wahlweise auf den Bäumen, den Dächern und Schornsteinen der Umgebung und seit Neuestem auch in der Regenrinne des Kirchturms.

029.jpg
030.jpg
031.jpg

4. Juli 2017 (26°C, sonnig)

3 der 5 ausgeflogenen Jungfalken sind noch ständig in der Nähe der Barbarakirche zu finden. Klein Kevin, wie wir ihn genannt hatten, schläft nachts noch in der Nische des Kirchturms. Wir hoffen, dass es den beiden Anderen auch gut geht und schließen jetzt das Tagebuch der Ellmendinger Kirchturm-Falken für 2017. Es hat uns viel Freude bereitet, die Jungen beim Aufwachsen beobachten zu können, dies haben wir auch von anderer Seite aus mehreren Zuschriften und Gesprächen erfahren. Wir werden uns demnächst an die Reinigung des Nistplatzes machen, außerdem müssen einige Kameraeinstellungen geändert werden. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen der Turmfalken im Frühjahr 2018. Bis dahin, vielen Dank für Ihr/Euer Interesse.