pfeillinks.png

 English 

Falken-Tagebuch 2016

 

Bereits im vergangenen Herbst wurden die Vorbereitungen für die geplante Live-Kamera-Schaltung der Falken-Kamera getroffen. Die Barbarakirche in Ellmendingen war 2015 von der NABU-Gruppe Pforzheim und Enzkreis mit der Plakette "Lebensraum Kirchturm" ausgezeichnet worden, da hier auch Fledermäuse und Dohlen ihr Zuhause haben.

Mit freundlicher Genehmigung der Kirchengemeinde konnten wir eine Videokamera in der Barbarakirche anbringen. Die Arbeiten dafür wurden bereits im September letzten Jahres abgeschlossen, weil wir die Falken auf keinen Fall bei ihrem Brutgeschäft stören wollten.

Den Falken fehlt der Trieb, ein Nest aus Ästen, Gras oder Moos zu bauen. Als Felsenbrüter nützen sie Höhlen, Simse oder Nischen, als Baumbrüter die bereits fertig gestellten Nester der Krähen, Elstern oder anderer Greifvögel. Daher ist die relativ große Nische im Turm ein idealer Ort, um die Jungen groß zu ziehen, gleichzeitig bietet sie Schutz vor Nässe, Kälte und Feinden. Die Falken waren seit Beginn des Jahres 2016 beinahe täglich vor Ort. Jeder Interessierte kann das Geschehen in der Nische per Schnappschuss oder Video live verfolgen

Derzeit brütet Frau Turmfalke in einer überdachten Nische des Glockenturmes, insgesamt wurden fünf Eier gelegt. Turmfalken brüten 25-32 Tage lang, die Aufzucht der Jungen dauert noch einmal eben so lang. Beide Partner wechseln sich beim Brutgeschäft ab, wobei die Hauptverantwortung natürlich bei der Frau liegt!

Ansitz im Weinberg Die Kamera Warten Balz

4. Mai 2016 (Außentemperatur 15°, bewölkt)

Das erste Ei ist endlich gelegt worden. Unsere Kamera hat einige Anfangsschwierigkeiten gehabt, die aber jetzt erledigt sein sollten. So erwarten wir jetzt eine ungestörte Beobachtung des Brutgeschäftes der Turmfalken.

6. Mai 2016 (Außentemperatur 6°, bewölkt)

Nach einem Tag Verschnaufpause ist das zweite Ei gelegt worden.

8. Mai 2016 (Außentemperatur 6°, bewölkt)

Wiederum nach weiteren zwei Tagen kann das dritte Ei begrüßt werden. Das Weibchen beginnt jetzt, die Eier zu wärmen und wird ab und zu vom Terzel abgelöst.

10. Mai 2016 (Außentemperatur 21°, sonnig)

Heute haben wir das vierte Ei entdeckt, nachdem Frau Falke lange auf dem Gelege saß und uns keinen Einblick erlaubte.

12. Mai 2016 (Außentemperatur 15°, regnerisch)

Turmfalken legen normalerweise 5-7 Eier, diese sind braun und gefleckt. Hier liegen jetzt 5 Eier in der Nische, wir sind schon sehr gespannt, ob es dabei bleibt.

4Eier.jpg 5Eier.jpg Wachwechsel.jpg

17. Mai 2016 (Außentemperatur 15°, sonnig)

Das Weibchen brütet seit etwa 3 Tagen beinahe ohne Pause. Das Männchen versorgt sie mit Nahrung, die außerhalb der Nische verspeist wird, dies dauert meist zwischen 10 und 20 Minuten. Währenddessen wärmt der Terzel die Eier.

Heute hatten wir vormittags Probleme mit der Live-Übertragung, das sollte aber jetzt wieder funktionieren.

01. Juni 2016 (Außentemperatur 20°, wechselhaft)

Herr und Frau Turmfalke brüten, lange kann es jetzt wohl nicht mehr dauern. Die Eier werden immer nur selten alleine gelassen, die beiden scheinen ein wirklich eingespieltes Team zu sein. Wir sind sehr gespannt, wie viele Küken es letztendlich werden und vor allem, in welchen Abständen sie aus den fünf Eiern schlüpfen.

Leider hat derzeit eine Spinne ein recht großes Netz gebastelt, welches etwas die Sicht auf das Geschehen nimmt. Wir haben uns jedoch entschlossen, vorerst nicht einzugreifen, um das Brutgeschehen nicht zu stören.

07. Juni 2016 (Außentemperatur 20°, wechselhaft)

Heute um 6:49Uhr sind die ersten beiden Küken geschlüpft. Nur für wenige Sekunden haben die beiden Falkeneltern uns einen Blick auf sie gestattet. Beide wechseln sich nach wie vor ab und es wird sogar schon gefüttert

DreiKuekenZweiEier
Jetzt sieht man die drei kleinen Küken

08. Juni 2016 (Außentemperatur 20°, bewölkt)

Gegen 10:10Uhr haben wir die Falkenmutter beobachtet, wie sie Eierschalen kaut. Und kurz danach hat sich das dritte Küken erkennen lassen. Das obenstehende Bild haben wir erst am Nachmittag machen können, da die Falkeneltern kaum vom Nest gehen.

4Kueken1Ei
Das vierte Küken ist da und es wird sogar gefüttert

13. Juni 2016 (Außentemperatur 20°, regnerisch)

Wir vermuten, dass das 5. Ei nicht mehr ausgebrütet wird. Die vier Küken werden immer noch gewärmt und gehudert. Das ist wichtig für die Kleinen, da es wieder etwas kühler geworden ist, außerdem weht ein kräftiger Wind und es regnet auch. Frau Falke verlässt sehr selten die Nische und wenn, dann nur für wenige Minuten. Der Falkenvater bringt viel Nahrung, manchmal auch auf Vorrat, welcher dann in unmittelbarer Nähe abgelegt wird.


Junior
16. Juni 2016: Junior wollte heute einmal für sich sein,
wurde aber später von der Mama wieder ins Warme befördert.
Video der Fütterung

01. Juli 2016 (Außentemperatur 20°, bewölkt)

Wir waren einige Tage verreist und sehen 4 sehr gut aussehende junge Falken deren Federkleid immer mehr dem der Altvögel ähnelt. Auch die beiden deutlich kleineren haben scheinbar genügend Futter erwischt. Ab und zu wird jetzt auch schon ein vorsichtiger Blick in den Kirchhof gewagt.


09. Juli 2016 (Außentemperatur 27°, sonnig)

Der Ausflug hat begonnen, die zwei größeren Jungfalken fliegen mehrmals in den benachbarten Baum, kehren aber immer wieder in die Nische zurück. Das Futter wird weiterhin dort abgelegt, auch die Nacht wird wieder dort verbracht.


Falke im Baum zwei Junge Falken schauen aus der Nische Gefiederpflege auf dem Dach Erwachsener Falke an Brutnische



12. Juli 2016 (Außentemperatur 21°, bewölkt)

Heute ist Tag 35 für die beiden älteren Jungfalken, für die jüngeren Tag 34 bzw. 33. Seit zwei Tagen übernachten nur noch 3 in der Nische, einer ist scheinbar ständig mit der Falkenmama unterwegs, wir beobachten ihn manchmal über dem Weinberg kreisend, immer in Begleitung eines Altvogels.

Zwei weitere verlassen immer kurzfristig die Nische, kehren aber zurück. Der Jüngste macht überhaupt keine Anstalten, das Fliegen zu lernen und wartet immer geduldig auf die Geschwister oder die Futterlieferung.

Papa Turmfalke sitzt meist auf der höchsten Stelle, dem Kreuz auf dem Kirchturm und hat alles im Blick.

Da sind wir ja sehr gespannt, wie lange das noch dauert. Im Vergleich zum Nachwuchs im Vorjahr sind diese hier scheinbar sehr bequem, was vielleicht auch mit den sehr hohen Temperaturen der letzten beiden Wochen zu tun hat.


14. Juli 2016 (Außentemperatur 18°, wechselhaft)

Nachdem in der vorletzten Nacht doch noch einmal alle vier Jungfalken zum Schlafen in der Nische waren, löst sich der Verbund langsam auf. Drei Falken sind tagsüber noch häufig in der Nähe der Kirche, allerdings auf verschiedenen Dächern von Häusern und Scheunen zu sehen. Der kleine Nachzügler hat jedoch noch so seine Probleme mit dem Fliegen, der erste Ausflug hatte ihn wohl doch sehr verschreckt und er traut sich jetzt nicht so recht, das zu wiederholen. Meist kauert er auf einer Kante des Kirchturms, die Versorgung mit Futter ist jedoch gesichert, die Eltern versorgen auch ihn.

Das sieht generell alles ganz gut aus, sicherlich beginnt bald der ganz große Ausflug in die Umgebung, Falken werden noch etwa 4 weitere Wochen versorgt, bevor sie sich ein neues Revier suchen müssen.

Wir schließen an dieser Stelle das Tagebuch für 2016 und freuen uns schon auf neue Erlebnisse und (laufende) Bilder im nächsten Jahr. Wir hoffen, es hat Euch auch ein bisschen Spaß gemacht. Wir werden die Live-Übertragung an dieser Stelle in einigen Tagen beenden.


Falke im Ausguck Ich seh dich auch Bruchlandung
Anlauf Zwei Akrobaten Futterlieferung